Bayerischer Radsportverband e.V.

PASSION RADSPORT IN BAYERN

Zwei siebte Plätze für Team Auto Eder bei den Bundesligarennen in Düren und Frankfurt

Mit Felix Engelhardt, Bastian Frick, Leslie Lührs, Kilian Rietzler Linus Rosner, Sven Zurawski und ein neues Gesicht, Nepomuk Roth bestritt das Team Auto Eder den Bundesligaauftakt in Düren.

Aufgrund der Kürze des Rennens war das Tempo von Beginn an sehr hoch, bereits am ersten langen Anstieg in der Eifel teilte sich das Feld in mehrere Gruppen. Im Rennen konnte sich Linus Rosner vom Feld lösen und sich die erste Bergwertung des Tages sichern, wurde aber nur wenig später vom Feld wieder gestellt.

Weiterlesen ...

Terminhinweis: Altmühltaler Straßenpreis trägt Bayerische Meisterschaften aus

Der Altmühltaler Straßenpreis trägt in seiner 5-jährigen Geschichte bereits zum zweiten mal die Bayerischen Meisterschaften im 1er-Straßenfahren aus. Innerhalb kürzester Zeit konnte sich das Rennen nicht nur in Bayern als „moderner Radsportklassiker“ etablieren.

Los geht es am 06.05.2018 um 10:00 Uhr mit dem Hobbyrennen und dem Wettkampf der Paralymics über 2 Runden a 15 km.

Weiterlesen ...

Bayern-Mädchen in der Sichtung ganz vorne

Die BDR-Sichtung wurde am Wochenende mit der Sichtung auf der Radrennbahn in Frankfurt / Oder fortgesetzt.

An den Fahrerinnen der bayerischen U17w führte kein Weg vorbei. Hanna Dopjans vom RSV Irschenberg gewann das die Gesamtwertung der weiblichen Jugend (200m fliegend, 2000m EV, Ausscheidungsfahren und Punktefahren). Mit nur einem Punkt Rückstand wurde Paulina Peiker (ebenfalls RSV Irschenberg) Gesamtzweite.

Weiterlesen ...

Bayerische Meisterschaft im Zeitfahren am 01.05.2018

Egal ob jung oder alt, Hobbyradler oder Profi: Bis zu 300 Radsportler messen sich am Tag der Arbeit – darunter Top-Favoriten.

Am Dienstag den 1. Mai veranstaltet der VC Corona zum zweiten Mal in Weiden ein besonderes Ereignis, nämlich die bayerische Meisterschaft im Zeitfahren sowie die alljährliche Stadtmeisterschaft. Auf der relativ flachen, windgeschützten und schnellen Strecke zwischen Schätzlerbad und Meerbodenreuth werden die Favoriten Adelheid Schütz, Elite Damen vom VC Corona, sowie Tobias Erler, Elite Männer vom RSC Kempten, ihre Titel verteidigen wollen. Die amtierende Amateurweltmeisterin Schütz hat unter anderem die letzten neun bayerischen Meisterschaftstitel bravourös gewonnen.

Beim anschließendem Jedermann-Rennen kann jeder Hobbyfahrer Gas geben. Besonders interessant: Für Starter aus Weiden geht es um die Ehre des Stadtmeisters. Hier verteidigt Gerhard Reil seinen letztjährigen Titel. Im Übrigen: Eine Absage der Veranstaltung ist so gut wie ausgeschlossen. „Da müssten wir schon mindestens Windstärke 6 oder vereiste Straßen haben“, sagt Rennleiter Rainer Völkl. „Das ist im Mai eigentlich nicht zu erwarten.“ Beginn des Rennens ist um 10.30 Uhr mit den Jüngsten, der U11. Die Streckenlängen betragen je nach Altersklasse zwischen 3 Kilometer und 27 Kilometer.

Weitere Informationen und Anmeldung auf www.tagderarbeit-weiden.de.

Meldeschluss für die Bayerische ist der 22. April, Hobbyfahrer können sich am 1. Mai vor Ort noch anmelden.

Bericht: VC Corona Weiden

Bayerische Bergmeister in Schweinlang ermittelt

Der RC Allgäu hat sich erneut als zuverlässiger Ausrichter eines wichtigen Straßenrennens erwiesen. Auf dem bewährten Rundkurs um Schweinlang haben Klaus Görig und seine Helfer am 14. April 2018 eine gelungene Meisterschaft über die Bühne gebracht.

In 11 Klassen wurde über fünf Stunden toller Sport vor traumhafter Kulisse geboten.

Weiterlesen ...

Bastian Frick beendet Cottbus Rundfahrt in den Top Ten der Gesamtwertung

Von 6.-8.April war das Team Auto Eder Bayern bei der Cottbus Rundfahrt im Einsatz. Bastian Frick, Peter Michael, Linus Rosner, Kilian Steigner und Sven Zurawski waren für die bayerische Mannschaft an den Start gegangen, Kilian Rietzler musste leider krankheitsbedingt auf das Rennen verzichten. 

Die erste Etappe führte das Peloton auf einen 19.3 km langen Rundkurs, den es viermal zu befahren galt. Team Auto Eder Bayern Fahrer Kilian Steigner ergriff in der dritten Runde die Initiative und konnte sich mit Teamkollege Bastian Frick (Bild) in einer 13-Mann große Spitzengruppe vom Feld absetzen und einen Vorsprung von knapp einer Minute herausfahren. Die Fluchtgruppe des Tages harmonierte gut miteinander und somit konnte sie sich bis ins Finale durchsetzen, dort kam es zum Sprint, bei dem Bastian den sechsten Platz einfahren konnte, Teamkollege Kilian wurde Zehnter.

Weiterlesen ...