Bayerischer Radsportverband e.V.

PASSION RADSPORT IN BAYERN

Felix Engelhardt mit der Nationalmannschaft bei der LVM Saarland Trofeo

Vom 07.06-10.06 startet der Team Auto Eder Bayern Fahrer Felix Engelhardt für die deutsche Nationalmannschaft bei der LVM Saarland Trofeo, die zur Nationscup Serie gehört.

Die erste Etappe führte über 110km von Neunkirchen über mehrere Rundkurse nach Münchwies. Die Zielrunde hatte einige schwerere Anstiege. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde der junge bayerische Fahrer von Krämpfen

geplagt und beendete die erste Etappe auf Platz 23, nur 6 Sekunden hinter dem Sieger.

Am Freitag ging die zweite Etappe über 99km vom Mandelbachtal nach Blieskastel. Aufgrund eines schweren Sturzes eines Fahrers musste das Rennen vorerst unterbrochen werden und wurde später fortgesetzt. Engelhardt kam mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Am Samstag standen zwei Etappen auf dem Tagesplan, vormittags ein Rundkursrennen in und um Homburg über 80km und abends ein Einzelzeitfahren über 14km. Die erste Etappe verlief sehr hektisch, im Finale musste der Fahrer aus Bayern sich mit einem 23. Platz zufriedengeben. Am Abend musste das Einzelzeitfahren kurzfristig aufgrund eines starken Gewitters verschoben werden. Der spätere Start wurde den Fahrern kurzfristig mitgeteilt. Engelhardt konnte somit nicht seine beste Leistung abrufen und fuhr im strömenden Regen das Einzelzeitfahren. Im Ziel angekommen, querte er als 34. die Ziellinie.

Die letzte Etappe führte über 120km von Niedergailbach nach Bliesdalheim. Die Strecke war sehr anspruchsvoll und führte über schmale Pfade und Feldwege. Felix Engelhardt versuchte seinen Teamkollegen, der Fünfter in der Gesamtwertung war, bestmöglichst zu unterstützen. Kurz vor dem Finale gelang es dem ihm, auf die Spitzengruppe aufzuschließen, wurde aber auf den letzten Metern gestellt. Engelhardt beendete die Rundfahrt auf den 25. Gesamtplatz.

Sein Fazit im Ziel:, „Alles in allem bin ich eher unzufrieden, da ich durch Pech und Unglück meine Leistung nicht unter Beweis stellen konnte, und dies eine sehr wichtige Rundfahrt war, im Hinblick auf die Nominierung auf internationale Meisterschaften. Dennoch habe ich auch wieder dazu gelernt, dass ich noch an meinen Zeitfahrleistungen arbeiten muss, da ich sicherlich auch unter besseren Bedingungen weit weg vom Podest gewesen wäre. Als nächstes stehen dann die Deutschen Meisterschaften in Biberach an, bei denen ich auf alle Fälle meine gute Form unter Beweis stellen möchte.“

[Team Auto Eder Pressemitteilung]